Pressemitteilung

Pressemitteilung vom 07. Januar 2018

 

SBB setzt auf SAVVY Telematik für Schienenfahrzeuge - strategische Partnerschaft für zukunftssichere Entwicklung

Die Gesamtbenutzer des SAVVY® Synergy Portals sollen gemäß der SBB-Ausschreibungsunterlagen im 3 bis 4-stelligen Bereich liegen und die Zugriffsberechtigung auf ca. 50 verschiedene Benutzergruppen verteilt werden.

 

Zum Vergrößern klicken:
SAVVY Telematic_TRANSWAGGON_SFL

(Schaffhausen, 07. Januar 2018) +++ Die SAVVY® Telematic Systems AG hat die Schweizerische Bundesbahnen SBB als neuen Kunden gewonnen. Geplant ist eine langfristige Partnerschaft, um die Produktivität im Flottenmanagement der Schienenfahrzeuge der SBB Infrastruktur durch die telematik- und sensorikbasierte Bereitstellung und Verarbeitung von Betriebsdaten immer weiter zu verbessern. Die Schweizerischen Bundesbahnen haben sich nach der Evaluation für die SAVVY® Telematic Systems AG entschieden. Der Ausrüstungsbeginn von Bau- und Rangierlocks sowie 10 weiteren Fahrzeugtypen von SBB Infrastruktur begann im Oktober 2017.

Um den Betrieb und den Unterhalt der Triebfahrzeuge von SBB Infrastruktur zu optimieren, ist die SBB AG auf verlässliche Betriebsdaten und Positionsangaben der Fahrzeuge angewiesen. Im Rahmen ihrer öffentlichen Ausschreibung sollte die Hardware und Software für das Projekt «GPS-Schienenfahrzeuge – HW und Portallösung», mit einer Mindestlebensdauer von sieben Jahren, beschafft werden. Dazu hat SAVVY auf der Basis innovativer Hardware- und Softwaretechnologien eine Telematik-Systemlösung speziell für die Anforderungen der SBB angeboten undden Zuschlag Mitte August 2017 erhalten. Für einen kosteneffizienten Betrieb der Software forderte die SBB eine SaaS-Lösung, die zudem ein flexibles Nutzermanagement, mobile Zugriffe, individuelle Datenvisualisierung und Ad-Hoc-Auswertungen ermöglichen sollte.

„Die Anforderungen machten klar, dass ein hochflexibles und innovatives System gesucht wurde, mit dem die SBB nicht nur aktuell, sondern auch langfristig hervorragend aufgestellt sein würde“, erläutert Aida Kaeser, CEO der SAVVY® Telematic Systems AG.„Wir sind stolz, diese Erwartungen mehr als erfüllt zu haben und der SBB eine hochautomatisierte, zukunftssichere Lösung zu bieten, die wir mit größter Freude gemeinsam in einer strategischen Zusammenarbeit weiter ausbauen werden.“

Im Verlauf der ersten Projektphase rüstet SAVVY® 250 Schienenfahrzeuge der SBB mit leistungsfähigen SAVVY® FleetTrac Telematik-Einheiten aus, in der zweiten Phase sollen bis zu 500 weitere Schienenfahrzeuge folgen. Die von der Hardware erhobenen Daten werden automatisiert im SAVVY® Synergy Portal, als eine zentrale Management-Plattform, zusammengeführt. Die Gesamtbenutzer des SAVVY® Synergy Portals sollen gemäß der SBB-Ausschreibungsunterlagen im 3 bis 4-stelligen Bereich liegen und die Zugriffsberechtigung auf ca. 50 verschiedene Benutzergruppen verteilt werden. So kann die SBB immer auf verlässliche, einheitliche Betriebsdaten und Positionsangaben zurückgreifen.

Dank der Herstellerunabhängigkeit und hohen Konnektivität der SAVVY-Hardware und Software ist die SBB Infrastruktur zudem in der Lage, ihre diversen, aktuell noch im Einsatz befindlichen Telematik-Systeme zu konsolidieren. Schließlich lassen sich die zentral und einheitlich gepflegten Daten automatisiert für weitere Businessanwendungen oder valide Auswertungen zur Verfügung stellen. Das einheitliche Datenmanagement und die Offenheit der SAVVY-Technologie unterstützen die SBB Infrastruktur bei der zielgerichteten Weiterentwicklung ihrer Flottenmanagement-Prozesse und darauf aufbauender, zukunftsweisender Dienstleistungen.

Aida Kaeser: „Unsere Business Intelligenz vom SAVVY® Synergy Enterprise Portal hat sich darin bewährt, in verschiedensten Telematik- und IT-Infrastrukturen systemübergreifend für hohe Effizienz zu sorgen. Portalsysteme sind dabei keinesfalls Notlösung, die das Fehlen von Schnittstellenstandards kompensieren müssten. Ihre Offenheit ermöglicht es, weltweit vorhandene Komponenten zu Gesamtlösungen zu integrieren. Ihre Flexibilität sorgt für die Zukunftssicherheit von Telematik-Infrastrukturen. Denn in welche Richtung auch immer sich die Logistik in Zeiten von Industrie 4.0 und Smart Devices entwickeln wird: Unser SAVVY® Synergy Portal wird als offene Collaborations-Plattform stets immer vorne mit dabei sein.“

Auf Basis der SAVVY-Lösung kann die SBB Infrastruktur nicht nur die Transparenz und Produktivität ihres Flottenmanagements im operativen Tagesgeschäft weiter optimieren, sondern auch schneller zukunftsweisende Dienstleistungen entwickeln, die genau den Anforderungen von internen Kunden entsprechen.

SAVVY Telematic_SBB Schweizerische Bundesbahnen

Die Schweizerischen Bundesbahnen haben sich für SAVVY® entschieden. Geplant ist eine langfristige Partnerschaft, um die Produktivität im Flottenmanagement der Schienenfahrzeuge der SBB Infrastruktur durch die telematik- und sensorikbasierte Bereitstellung und Verarbeitung von Betriebsdaten immer weiter zu verbessern.

Über SAVVY® Telematic Systems AG
SAVVY® Telematic Systems AG (www.savvy-telematics.com), mit Sitz in Schaffhausen, ist führend in innovativen Telematik- Sensorik- und Softwarelösungen, die einen wesentlichen Beitrag zur Digitalisierung der Chemie- und Logistikbranche leisten. Ziel ist es, durch effiziente Arbeits- und Logistikprozesse die Wertschöpfung in diesen Unternehmen zu steigern. SAVVY® kombiniert High-Tech Telematik-Systemlösungen für den Einsatz an Schienengüterwagen, (Tank-)Containern, IBCs sowie in Fahrzeugen oder Maschinen mit einer hochentwickelten Telematik-Technologie sowie einem prozessorientierten State-of-the-Art Portal. Das Leistungsspektrum beinhaltet zudem eine weitreichende Prozessberatung und ein intelligentes Prozessdesign für alle Telematik- und sensorikbasierten sowie zu digitalisierenden Geschäftsabläufe der Chemie- Industrie- und Logistikunternehmen. SAVVY® ist seit Mai 2014 Enkeltochter der im SDAX-notierten INDUS Holding AG-Gruppe (www.indus.de) und bietet ihren Kunden dadurch eine am Markt einzigartige finanzielle Stabilität als Investitionsschutz sowie absolute Neutralität in der Datenhaltung.